default logo

Biogene Faserverbundlamelle

Biogene Faserverbundlamelle

Entwicklung von geklebten, faserverstärkten und gebogenen Holz-Brettlamellen auf der Basis bekannter geschraubter Brettlamellen.

Forschungsthema

Im Rahmen eines Kooperationsprojektes zwischen der Arkus International AG und der TU Berlin wurden gebogene Brettlamellen in Brettstapelbauweise miteinander verklebt und zusätzlich in den Klebefugen mit verschiedenen Faserwerkstoffen verstärkt. Die gebogenen Brettlamellen wurden in einer gitternetzähnlichen Struktur angeordnet um so ein statisch effizientes Raumtragwerk zu konstruieren. Das Einsatzspektrum der neuartigen Konstruktionsweise soll Dachtragwerke beginnend mit einfachen Carports, über Ein- und Mehrfamilienhäusern bis hin zu Hallenkonstruktionen reichen. Das Ziel ist es hierbei, im Vergleich zu unverstärkten Brettstapelbauten oder Brettschichtholzträgern, mit dem Rohstoff Holz sparsamer umzugehen und gleichzeitig geringere Bauteilhöhe zu erreichen. Im Mittelpunkt des Forschungsprojekts stand das Verhalten von Glasfasern und Karbonfasern im Verbund mit Holzlamellen, die Trageigenschaften der Verbundkonstruktion sowie mögliche Fertigungs- und Fügungstechniken der gebogenen Verbundlamellen.

 

Weitere Informationen

ARKUS: Die Biogene Faserverbundlamelle

TU-Berlin: Institut für Bauingenieurwesen – Biogene Faserverbundlamelle

PDF: Vortrag-ARKUS-Faserverbundlamelle

 

Ansprechpartner

Hans-Jürgen Fröde

Planungsbüro Sasse & Fröde GmbH
Kreuzstr. 4
13187 Berlin
Tel.: +49 30 9268239
Fax: +49 30 9268356
E-Mail: info@sportplanung.de 
Web: www.sportplanung.de